DE

ESKA unterstützt die Familie einer sehbehinderten Top-Sportlerin

Gemeinsam mit ihrer Schwester Elisabeth als Guide zählt die 16-jährige Veronika Aigner im Para-Skirennsport zu den Besten der Welt. Damit das erfolgreiche Duo zusammen bleiben und die erschwerten Herausforderungen des Lebens meistern kann, haben wir einen bemerkenswerten Schritt gesetzt.

Drei von fünf Kindern der Familie Aigner sind stark sehbehindert. Ebenso deren Mutter, die deshalb in Frühpension gehen musste. Der Vater arbeitet nahezu rund um die Uhr, um die Familie finanziell über Wasser zu halten. Tochter Elisabeth kümmert sich aufopfernd um ihre Mutter und Geschwister und ist Guide von Schwester Veronika beim Para-Skirennsport. Zeit für einen Job bleibt ihr kaum. Nun eilen wir als Handschuhmacherei zu Hilfe. "Wir haben Elisabeth Aigner bei uns angestellt. Sie verdient etwas Geld dazu, ist versichert und kann Guide ihrer Schwester bleiben. Ich denke, dass wir damit das Leben der Familie Aigner etwas leichter machen", sagt unser Geschäftsführer Paul Loos. Elisabeth Aigner wird uns mit Blogs auf der Website unterstützen und mit Schwester Veronika verschiedene ESKA-Produkte testen. Zudem trägt das Aigner-Team bei Rennen und Siegerehrungen die Handschuhe von uns.

Paralympics als großes Ziel

Veronika Aigner zählt zu den größten Talenten im Para Ski Alpin. Als 15-jährige wurde sie 2018 vierfache Staatsmeisterin und gewann sowohl den Europacup, als auch den Austria-Cup. In der abgelaufenen Saison schaffte sie den Sprung an die Weltspitze. Aigner holte sich den Slalom-Weltcup und wurde sowohl im Riesentorlauf-, als auch im Gesamtweltcup Dritte. Ein großes Ziel ist die erfolgreiche Teilnahme an den Paralympics 2022 in Peking. "Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass sich Veronika gemeinsam mit ihrer Schwester Elisabeth auf dieses Großereignis vorbereiten kann und unterstützen so die Fortsetzung einer tollen Karriere", betont unser Chef Paul Loos.

Was sagen Sie zu diesem Thema?
Diskutieren Sie mit!